Zertifizierungskriterien

ENplus-zertifizierte Pellets müssen verschiedene Parameter erfüllen. 

Eigenschaft

Einheit

ENplus A1

ENplus A2

ENplus B

Prüfnorm

Durchmesser

mm

6 ± 1 oder 8 ± 1

ISO 17829

Länge

mm

3,15 < L ≤ 40 4)

ISO 17829

Wassergehalt

m-% 2)

≤ 10

ISO 18134

Aschegehalt

m-% 3)

≤ 0,7

≤ 1,2

≤ 2,0

ISO 18122

Mechanische Festigkeit

m-% 2)

≥ 98,0 5)

≥ 97,5 5)

ISO 17831-1

Feinanteil (< 3,15 mm)

m-% 2)

≤ 1,0 6) (≤ 0,5 7))

ISO 18846

Temperatur der Pellets

°C

≤ 40 8)

-

Heizwert Hu

kWh/kg 2)

≥ 4,6 9)

ISO 18125

Schüttdichte

kg/m3 2)

600 ≤ Schüttdichte ≤ 750

ISO 17828

Additive

m-% 2)

≤ 2 10)

-

Stickstoff

m-% 3)

≤ 0,3

≤ 0,5

≤ 1,0

ISO 16948

Schwefel

m-% 3)

≤ 0,04

≤ 0,05

ISO 16994

Chlor

m-% 3)

≤ 0,02

≤ 0,03

ISO 16994

Ascheerweichungstemperatur 1)

o C

≥ 1200

≥ 1100

CEN/TC 15370-1

Arsen

mg/kg 3)

≤ 1

ISO 16968

Kadmium

mg/kg 3)

≤ 0,5

ISO 16968

Chrom

mg/kg 3)

≤ 10

ISO 16968

Kupfer

mg/kg 3)

≤ 10

ISO 16968

Blei

mg/kg 3)

≤ 10

ISO 16968

Quecksilber

mg/kg 3)

≤ 0,1

ISO 16968

Nickel

mg/kg 3)

≤ 10

ISO 16968

Zink

mg/kg 3)

≤ 100

ISO 16968

1) Asche wird bei 815 °C hergestellt  

2) Im Anlieferungszustand   

3) Wasserfrei

4) Maximal 1 % der Pellets darf zwischen 40 und 45 mm lang sein. Kein Pellet darf länger als 45 mm sein.

5) Bei Beladung des Transportmittels (Fahrzeug, Schiff) an der Produktionsanlage

6) Am Werkstor oder bei der Beladung von Fahrzeugen für die Auslieferung an Endkunden

7) Beim Befüllen von Pelletsäcken oder versiegelten Big Bags

8) Bei der Beladung von Fahrzeugen für die Auslieferung an Verbraucher

9) Entspricht 16,5 MJ/kg

10) Die Menge der Additive in der Produktion ist auf 1,8 w-% beschränkt, die Menge der Additive, die nach der Produktion eingesetzt werden (z.B. Beschichtungsöle), ist auf 0,2 w-% beschränkt.

11) Bis zur Veröffentlichung der genannten ISO-Prüfnormen müssen die Prüfungen nach den Vorgaben des korrespondierenden CEN-Standards durchgeführt werden.

In den drei Qualitätsklassen dürfen folgende Rohstoffe eingesetzt werden: 

 

ENplus A1 ENplus A2ENplus B
1.1.3Stammholz a)1.1.1Vollbäume ohne Wurzeln a)1.1 Wald- und Plantagenholz sowie anderes naturbelassenes Holz a)
1.2.1Chemisch unbehandelte Nebenprodukte und Rückstände aus Holz b)1.1.3

Stammholz a)

1.2.1Chemisch unbehandelte Nebenprodukte und Rückstände aus Holz b)
1.1.4

Waldrestholz a)

1.3.1

Chemisch unbehandeltes Gebrauchtholz
1.2.1Chemisch unbehandelte Nebenprodukte und Rückstände aus Holz b)

a) Holz, das äußerlich mit Holzschutzmitteln gegen Insektenbefall (z.B. Lineatus) behandelt wurde, gilt nicht als chemisch behandeltes Holz, wenn alle chemischen Parameter der Pellets eindeutig innerhalb der Grenzwerte liegen und/oder die Konzentrationen zu gering sind, um berücksichtigt zu werden.

b) Vernachlässigbare Mengen an Leim, Schmierfett und anderen Additiven der Holzproduktion, die in Sägewerken bei der Produktion von Holz und Holzerzeugnissen aus naturbelassenem Holz eingesetzt werden, sind zulässig, wenn alle chemischen Parameter der Pellets eindeutig innerhalb der Grenzwerte liegen und/oder die Konzentrationen zu gering sind, um berücksichtigt zu werden.

c) Holz aus dem Abbruch oder Rückbau von Gebäuden und sonstigen Bauwerken ist nicht zulässig.

 

Aus Altholz hergestellte Holzpellets dürfen in der Schweiz gemäss Luftreinhalteverordnung nur in speziell dafür ausgelegten Feuerungen verbrannt werden.